Ähnlich


J-P. Theunissen
Gewerblicher Güterkraftverkehr
+31 (0)485 494 495
j.theunissen@cnc.nl

Lernen Sie hier die Champignonbranche kennen

Der Kompost, auf dem Champignons gezüchtet werden, ist ein Cradle to Cradle-Produkt. Was für andere Betriebe Abfall ist, ist für AMCO und CNC Grondstoffen der Ausgangspunkt. Jedes Jahr verarbeiten wir mehr als 600.000 Tonnen Reststoffe in Form von Pferdemist, Hühnermist, Gips und Stroh zu hochwertigem Champignonsubstrat. So leisten wir einen Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft, in der Abfall nützlich wiederverwertet wird.

Das moderne Kompostwerk von CNC Grondstoffen in Moerdijk

Die Kompostherstellung erfolgt zur Gänze im Inneren von Gebäuden, was es CNC Grondstoffen ermöglicht, austretende Ammoniakgase mit Hightech-Luftwäschern nahezu vollständig zu entfernen. Der zurückgewonnene Ammoniak wird zu 100 % in den Produktionsverfahren wiederverwendet. Zur Vermeidung des Austritts unerwünschter Gerüche wendet CNC Grondstoffen Biobeete an. Sie sind mit Baumrinde gefüllt, die von Natur aus Mikroorganismen beherbergt, die Geruchsstoffe aufnehmen.

Die Entladung von Pferdemist in Moerdijk

Die Herstellung von Kompost ist ein intensiver, rund 3 Wochen dauernder Prozess. Er beginnt mit einer kritischen Auswahl der Rohstoffe und deren Kontrolle in einem Labor. Wir arbeiten ausschließlich mit Komponenten, die den strengsten Anforderungen entsprechen. Eine gute Struktur des Strohs ist wichtig.

Phase 1 Kompost

Das Produktionsverfahren für durchwachsenen Kompost setzt sich aus 3 Phasen zusammen. In der ersten Phase wird der Pferdemist mit Stroh, Hühnermist und Gips gemischt. Diese Mischung wird in einen Tunnel eingebracht, in dem die Temperatur durch natürliche Gärung auf fast 80 °C ansteigt.


Phase 2 Kompost

Zu Beginn der zweiten Phase bringen wir den Kompost in einen neuen Tunnel. Wir stellen die Temperatur in der Mischung auf 45 bis 50 °C ein und sorgen für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr. Nach 5 bis 6 Tagen hat sich der Kompost in einen Nährboden verwandelt, in dem sich das Champignonmyzel sehr wohlfühlt. Der Kompost wird auf eine Temperatur von 25 °C abgekühlt und ist nun bereit für die Beimpfung.

Phase 3 Kompost

Zu Beginn der dritten Phase wird der Kompost mit dem Myzel der Champignons beimpft: die sogenannte Brut. Die Brut besteht aus sterilisierten Getreidekörnern, die mit Champignonmyzel überwachsen sind. Nach dem Beimpfen wird der Kompost in einen sauberen Tunnel gebracht, in dem das Myzel von den Getreidekörnern in den Kompost wächst. Nach rund 2 Wochen ist der Kompost vollständig mit Myzel durchwachsen und bereit für die Lieferung an die Champignonzüchter.

Das Füllen der Champignonbeete

Spezialisierte Maschinenführer entladen den Kompost und die Deckerde in den Zuchträumen mit Maschinen, die das gleichzeitige Füllen und Abdecken des Komposts erlauben.


Ein frisch gefülltes Champignonbeet

Unten eine Schicht Kompost und obenauf eine Schicht Deckerde. Deckerde ist unverzichtbar, damit das Champignonmyzel Fruchtkörper bildet.



 

Erntereife Champignons

Im Zuchtraum wird mithilfe von Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der ersten Woche nach dem Füllen der Champignonbeete der Sommer und in der zweiten Woche nach dem Füllen der Herbst imitiert. In der dritten Woche können die ersten Champignons geerntet werden. Jedes Beet wird in zwei oder drei Erntewellen geerntet.

Bodenverbesserer

Nach der Champignonzucht kann der Champost als hochwertiger Bodenverbesserer in der Landwirtschaft verwendet werden. Abfall = Rohstoff.